Mittwoch, 25. Mai 2022

Siegesserie endet in Bremen

Bremervörde. Nach sechs Siegen in Folge hat es sie erwischt: Die Handballer des TSV Bremervörde mussten die erste Niederlage seit dem 23. Oktober hinnehmen. Der Verbandsligist unterlag beim ATSV Habenhausen II denkbar knapp mit 25:26. Die Mannschaft von Coach Adnan Salkic bleibt mit 18:6 Punkten aber weiterhin Tabellenführer und trifft am kommenden Samstag um 18.30 Uhr in eigener Halle auf den OHV Aurich II.

„Wir haben heute leider zu viele Fehler im Angriff gemacht. Es war einfach nicht unser Tag. Die Niederlage ist ärgerlich, weil hier auf jeden Fall mehr für uns drin gewesen wäre“, so das Fazit von Coach Adnan Salkic.

Die Bremervörder fanden gestern denkbar schlecht in die Partie. Nach etwas mehr als sechs Minuten lag die Drittligareserve des ATSV Habenhausen mit 4:0 Toren vorn. Start verpennt. Die Gäste erholten sich aber recht schnell von diesem Rückstand. Nach einer Viertelstunde führte Grün-Rot mit 6:5. Spielstand gedreht. Das Match blieb in der Folge aber jederzeit ausgeglichen und spannend, allerdings nicht eben gutklassig. Habenhausen ging wieder auf 8:6 weg, der TSV machte daraus aber eine knappe Führung (9:8), um zur Halbzeit mit 10:11 hinten zu liegen.

Führung wechselt hin und her.

Auch im zweiten Abschnitt wechselten sich die Führungen zunächst weiterhin munter ab. Bis zum 18:18 von Jan-Ole Thode in der 46. Minute. Danach konnten sich die Bremer erstmals wieder deutlicher absetzen (22:19, 23:20), weil die Bremervörder insgesamt nicht ihren besten Tag erwischt hatten und viele technische Fehler fabrizierten.

Die Phase bis zur 54. Minute war letztlich der Knackpunkt aus Bremervörder Sicht. Das Team gab sich zwar keinesfalls geschlagen, kam erneut heran, musste sich aber jeden Treffer hart erarbeiten und am Ende die knappe Niederlage anerkennen, „weil Habenhausen ein paar Fehler weniger gemacht hat“, so Trainer Salkic. Symptomatisch für die Leistung war der letzte Angriff. Nach dem 26:25 durch Felix Weber und einem Time-out der Gastgeber kamen die TSVer 15 Sekunden vor Schluss noch einmal in Ballbesitz, doch statt den Ausgleich zu machen, folgten ein weiterer technischer Fehler und der Abpfiff.

„Wir sind alle geknickt, aber diese Niederlage wird uns nicht aus der Bahn werfen. Wir werden uns jetzt auf das Spiel gegen Aurich vorbereiten und es vor unserem Publikum wieder besser machen“, so Salkic mit Blick auf die kommende Heimpartie.

TSV: Steffen Krange – Lars von Kamp (7/4), Jan-Ole Thode (4), Hannes Meinke (7/3), Finn Thode (1), Roman von Kamp (1), Felix Weber (5), David Meinke, Marvin Mühlmann, Finn Schröder, Oke Katt, Finn Wienberg, Jan-Philipp Holst.

Related Articles

Letzte Artikel