Donnerstag, 29. September 2022

Handballer freuen sich auf Fans

Bremervörde. Nach der aus ihrer Sicht „absolut überflüssigen Niederlage“ beim ATSV Habenhausen II brennen Bremervördes Handballer auf Wiedergutmachung. Der Verbandsligist erwartet morgen um 18.30 Uhr in der Halle Tetjus-Tügel-Straße den OHV Aurich II. Bis gestern lief wegen der Corona-Maßgaben der Online-Vorverkauf. Karten gibt es aber auch noch an der Abendkasse.

Die Schieflage in der Tabelle der Verbandsliga Nordsee wird von Wochenende zu Wochenende gravierender. Einige Verein haben wegen Corona-Absagen erst acht Spiele bestritten, andere – wie der TSV Bremervörde – schon zwölf. Auch an diesem Spieltag waren gestern bereits wieder zwei Partien abgesetzt. Wann und wie die alle nachgeholt werden können, werden die nächsten Wochen zeigen. Dem TSV Bremervörde ist das Tabellen-Zerrbild aktuell ziemlich egal. Das Team steht mit 18:6 Punkten nach wie vor an der Spitze. Und das soll auch nach der morgigen Partie der Fall sein.

Die Spieler um Coach Adnan Salkic freuen sich aufs erste Heimspiel vor Zuschauern seit dem 13. November. „Die Leute haben uns ja lange nicht gesehen“, so der Coach. Für die Fans gilt 2G-Plus. Die Sporthalle Tetjus-Tügel-Straße hat 400 Plätze, 200 Besucher sind aktuell zugelassen. „Unsere Orga macht wirklich einen super Job“, betont der Trainer.

Seine Spieler hoffen auf große Unterstützung, wollen aber natürlich in erster Linie ihren Beitrag zu einem erfolgreichen Abend leisten. „Ich erwarte eine klare Leistungssteigerung gegenüber dem Habenhausen-Spiel“, sagt der Coach. Kaum ein Spieler habe in Bremen seine Normalform erreicht. „Wir hoffen, dass es ein Ausrutscher war, wollen es besser machen, müssen die Fehlerquote verringern und auch wieder mehr Tordrang entwickeln“, sagt der Coach. Salkic weiß aber auch, dass der Gegner alles andere als Laufkundschaft ist. „Aurich gehört zu den Top-Fünf der Liga, eine eingespielte und auf allen Positionen gut besetzte Mannschaft“, lobt er die Handballer aus Ostfriesland mit ihrem Haupttorschützen Renke Gronau (86 Treffer). Toptorjäger bei Bremervörde: Lars von Kamp, der die Ligaliste aktuell mit 112 Treffern anführt.

Im Hinspiel musste sich der TSV in Minibesetzung mit 18:22 geschlagen geben. „Jetzt spielen wir aber zu Hause und wollen gewinnen“, betont Salkic, der am Samstag im Rückraum auf Youngster David Meinke und wahrscheinlich auch auf den verletzten Marvin Mühlmann verzichten muss.

Related Articles

Letzte Artikel