Montag, 23. Mai 2022

„Frühjahrsschau“ im Schnee

Bremervörde. Für die traditionelle Frühjahrsdeichschau waren es am Donnerstag ungewöhnliche Witterungsverhältnisse: Thorsten Ratzke, Geschäftsführer des Ostedeichverbandes Bremervörde, Oberdeichgräfe Werner Schröder und ihre Mitstreiter mussten durch fünf Zentimeter Neuschnee stapfen, um sich über den Zustand des Ostedeiches zu informieren.

„Am Donnerstag fand die letzte von insgesamt vier Frühjahrsdeichschauen des Ostedeichverbandes in Bremervörde statt“, erläutert Ratzke mit Blick auf ein Teilstück des Ostedeiches von „km 0,0 bis 18,968“, wie es in der Sprache der Deichschützer heißt. Zuständig für den Deichabschnitt sind die unteren Deichbehörden des Landkreises Rotenburg und Stade. In den vergangenen beiden Jahren fanden die Deichschauen nur im kleinsten Kreise aufgrund der Corona-Krise statt. In diesem Frühjahr waren die Schauen wieder unter normalen Bedingungen mit Beteiligung der Bundeswehr, den Feuerwehren, der Polizei und Vertretern der örtlichen Politik möglich.

Die winterlichen Bedingungen mit Schneefall seien sehr außergewöhnlich, waren sich alle Akteure einig. „Der Deich ist trotz Hochwassers im Januar/Februar gut durch den Winter gekommen“, lautet das Fazit von Geschäftsführer Ratzke. „Es gibt keine großen Schäden. Es ist jedoch starker Maulwurfbefall zu erkennen. Zudem müssen noch einige umgestürzte Bäume entlang des Deiches entfernt werden.“ (ts)

Related Articles

Letzte Artikel