Dienstag, 05. Juli 2022

Hilfsbereitschaft weiter groß

Der frisch gegründete Verein „BRV hilft der Ukraine“ bereitet die dritte Spendentour vor. Am Sonntag haben wieder zahlreiche Bürger Hilfsgüter abgegeben, die am 9. Juni auf den Weg geschickt werden.

Die Vorbereitungen für den nächsten Hilfstransport in das vom Angriffskrieg Russlands geschundene Land laufen auf Hochtouren. Umso größer ist die Freude beim Verein „BRV hilft der Ukraine“, dass wieder viele Bürgerinnen und Bürger dem Aufruf des Vorstands gefolgt sind, Sachspenden auf der Terrasse des „Alt Bremervörde“ abzugeben.

„Wir sind zufrieden mit der Resonanz“, sagte am Sonntagabend der Zweite Vorsitzende Michael Buck, der mit einem insgesamt fünfköpfigen Team des noch jungen Vereins die Hilfsgüter entgegengenommen hat, zur BZ. Erfreulich sei außerdem, dass sich die Spenderinnen und Spender an die zuvor veröffentlichte Liste der benötigten Hilfsgüter gehalten hätten – und keine Kleidung gespendet haben. Außerdem freut sich Buck, dass sich die Aktivitäten des Vereins inzwischen auch weit über die Stadtgrenze hinaus herumgesprochen haben und sogar aus den Nachbarkreisen Spenden eingegangen seien.

Wie berichtet, findet der Transport ins ukrainisch-polnische Grenzgebiet in der Zeit vom 9. bis 12. Juni statt. Der Verein pflegt gute Kontakte zur Caritas im ukrainischen Sokal, sodass auch gewährleistet ist, dass alle Hilfsgüter dort angekommen, wo sie in diesen Tagen so dringend gebraucht werden. Außerdem ist der Verein zuversichtlich, schon bald dazu beitragen zu können, dass Schwerverletzte aus der Ukraine nach Hamburg und umzu gebracht werden können, um sie in Krankenhäusern des „Trauma-Netzwerk“ Hamburg medizinisch versorgen zu lassen.

Weitere Informationen zum Verein gibt es beim Zweiten Vorsitzenden Michael Buck unter Telefon 01520/3312338.

Related Articles

Letzte Artikel