Mittwoch, 10. August 2022

17-Jähriger muss in U-Haft

Nach einem Einbruch landen Jugendliche in der Regel nicht sofort hinter Gittern. Die Ausnahme erlebt derzeit ein 17-jähriger Mehrfachtäter aus Bremervörde. Der Teenager sitzt seit Montag in U-Haft.

Der Jugendliche wurde am Montag durch Polizeibeamte des Kommissariats Bremervörde auf frischer Tat bei einem Einbruch im Gnarrenburger Schützenheim erwischt und vorläufig festgenommen. Bereits in der Vergangenheit wurden im Raum Bremervörde diverse gleichartige Straftaten begangen. Ob und wie viele dem 17-Jährigen zur Last gelegt werden können, sei derzeit Gegenstand der Ermittlungen, teilt die Polizei mit. Der junge Mann befinde sich nunmehr in einer Justizvollzugsanstalt in Niedersachsen.

Denn der junge Bremervörder war insbesondere im Laufe des Jahres 2021 für einige Straftaten mit dem Tatbestand der (schweren) Körperverletzung in der Ostestadt verantwortlich. So wird der damals 16-Jährige unter anderem mit dem Angriff auf einen im Mai 2021 krankenhausreif geprügelten Mann an der Bushaltestelle Wesermünder Straße in Verbindung gebracht. In die Klinik musste auch eine damals 41-Jährige nach einem Fußtritt in den Unterleib (Juli 21). Weitere Taten, die dem Jugendlichen zugeschrieben werden und über die in der BZ berichtet wurde, sind der Angriff auf einen Radfahrer an der Kreuzung Neue Straße/Marktstraße/Brunnenstraße (August 21) und ein Vorfall mit einem umgestoßenen Rollstuhlfahrer am Vörder See (Juni 21).

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit musste sich der Jugendliche Anfang des laufenden Jahres vor dem Jugendschöffengericht in Bremervörde für mehrere Taten verantworten. Welche konkreten Vorwürfe in der Anklageschrift erhoben wurden, und wie das am 23. Februar dieses Jahres gesprochene Urteil lautete, wurde unter Verweis auf das Jugendstrafrecht nicht bekannt gegeben. Entsprechend der Schwere und der Zahl der im Raum stehenden Tatvorwürfe ist nach BZ-Informationen aber durchaus denkbar, dass der 17-Jährige im Anschluss an die U-Haft eine Jugendstrafe wird antreten müssen.

Der am Montag im Zusammenhang mit dem Einbruch in Gnarrenburg ebenfalls vorläufig festgenommene 45-jährige Mann aus Bremervörder wurde hingegen nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. (bz/tb)

Related Articles

Letzte Artikel