Samstag, 15. Juni 2024

Abschied mit lachendem Auge

Vier Jahre sind vergangen, seit die Gymnasiallehrer Gabriele Heupel und Sven Jantsch damit betraut wurden, den Umzug des Bremervörder Gymnasiums in den millionenschweren Neubau schulseitig zu begleiten. Nun ist es (fast) geschafft. Gestern Mittag übergaben die Lehrkräfte die Schlüssel für das „Gelbe Gymnasium“, das in Kürze abgerissen wird, an die Firma Goldbeck.

Einen Tag zuvor, am Donnerstag, haben Heupel und Jantsch die Türen ein letztes Mal für einen Pressetermin geöffnet. Beide haben die Herbstferien zu großen Teilen in der Schule verbracht. Einige Tische und Stühle, technisches Equipment und einige Kartons stehen noch auf den Fluren des weitgehend verwaisten Schulgebäudes und warten auf den Transport in den benachbarten Neubau. „Das meiste ist schon drüben“, sagt Gabriele Heupel, die ein großes Lob für die Spedition Eduard Meyer ausspricht, die den Umzug in den Neubau organisiert.

Am heutigen Sonnabend werden die letzten verbliebenen brauchbaren Möbelstücke vom Christlichen Hilfswerk abtransportiert. Das Mobiliar soll künftig in Osteuropa zum Einsatz kommen. „Nichts ist in den Müll gewandert“, betont Jantsch.

Abriss hat bereits begonnen

Related Articles

Letzte Artikel