Montag, 04. März 2024

Topspiel steigt im Schützenhofstadion

Nach der wetterbedingten Komplett-Absage am vergangenen Wochenende hoffen die Fußball-Kreisligisten, dass diesmal die Platzverhältnisse mitspielen und am Sonntag der zweite Teil der Saison beginnen kann. Im Fokus steht dabei die Partie zwischen dem Tabellenzweiten Bremervörder SC und Spitzenreiter SG Unterstedt, die um 15 Uhr im Schützenhof angepfiffen wird. Ein spannendes Derby steht in Selsingen an, wo der MTSV auf den TSV Bevern trifft. Der MTV Hesedorf spielt am Sprakel gegen Groß Meckelsen, der FC Alfstedt in Ebersdorf gegen Hesedorf/Nartum.

Verlieren verboten: Der Bremervörder SC (2.) kann im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga mit einem Sieg gegen den Tabellenführer die Saison noch einmal spannend machen. Dafür müssen die Grün-Roten im Schützenhofstadion gegen den Primus der Liga alles abrufen. Die Chancen auf eine Überraschung sind gut, kann doch Trainer Tobias Wilkens personell aus dem Vollen schöpfen. „Ein Sieg ist ein Muss. Damit würden wir den Gegner in den verbleibenden zehn Spielen schon unter Druck setzen“, betonte Wilkens, der in allen Mannschaftsteilen sehr gute Alternativen hat.

„Wir haben nach Unterstedt die zweitbeste Defensive, sind im Mittelfeld und Angriff mindestens auf Augenhöhe“, sagt Wilkens, der sich gerade im Aufbauspiel Überraschungsmomente über Jan-Simon Klotz, Alexander Ströhla, Dennis Klindworth und Matteo Brisevac erhoff. Im Tor agiert Riccardo Vlaicu. „Er hat eine tolle Entwicklung genommen, ist im Eins gegen Eins und auf der Linie stark“, so Tobias Wilkens, dessen Team die letzten vier Vergleiche mit Unterstedt verlor und zuletzt 2019 gegen das Team aus dem Südkreis gewinnen konnte.

Favorit sind die Gäste, die allerdings nichts von einer frühzeitigen Meisterschaftsentscheidung wissen. „Wir haben sicherlich einen komfortablen Vorsprung, doch in den verbleibenden Spielen kann noch viel passieren“, sagt SG-Trainer Patrick Werna, der vor einem guten Gegner warnt. „Der BSC ist der stärkste Gegner der Liga und gerade offensiv bestens aufgestellt“, so Werna. Schiedsrichter des Spitzenspiels ist Viktor Herber mit den Assistenten Leon und Reinhard Seffner.

Related Articles

Letzte Artikel