Samstag, 25. September 2021

Mit PS und Pflug ins Beet

Spaltentiefe, Auseinanderschlag, Schlussfurche stehen am 19. September in Kuhstedt im Fokus. Der örtliche Reit- und Fahrverein ist Ausrichter der Niedersachsenmeisterschaft im Pferdeleistungspflügen.

„Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren“, freut sich der Vereinsvorsitzende Torsten Schreiber auf die Veranstaltung, die entsprechend der aktuell geltenden Corona-Regeln ausgetragen wird. Zum zweiten Mal nach 2017 findet der meisterliche Wettbewerb, bei dem es um Anpacken, Pferdestärken und Teamarbeit geht, in Kuhstedt statt. Im Gespannpflügen sind Ein- und Zweispänner aller Pferderassen und Rassenkreuzungen zugelassen sind.

Bis dato sind zwölf Gespanne gemeldet, die um den Meistertitel antreten werden. Sie stellen sich den Herausforderungen auf einem abgesteckten Ackerfeld, auch Beet genannt, in unmittelbarer Nachbarschaft zu anderen Gespannen. Dieses Beet muss nach bestimten Kriterien umgepflügt werden, dazu zählen unter anderem gerade Furche, gleichmäßige Tiefe und Gesamtbild, sowie eine bestimmte Zeitspanne.

„Vier Richter werden den Teilnehmenden auf die Finger beziehungsweise auf die Pferde schauen“, weiß Schreiber. Für den gastgebenden Reit- und Fahrverein Kuhstedt treten Nina Postel aus Basdahl und Heinz Kück aus Sahlenburg an. Für sie beginnt der Wettbewerbstag bereits um 9.30 Uhr mit der Beetauslosung, die Beetbesichtigung kann ab 10 Uhr erfolgen. Ab 11 Uhr ist ein Probepflügen erlaubt, um sich mit den örtlichen Gegebenheiten vertraut zu machen. Ab 13 Uhr werden die teilnehmenden Gespanne vorgestellt und die offene Niedersachsenmeisterschaft im Pferdeleistungspflügen eröffnet.

Einige weitere Programmpunkte sind geplant. Unter anderem wird um 14 Uhr das Handwerk des Hufbeschlags vorgestellt. Ab 15 Uhr fahren Ein-, Zwei- und Vierspänner rasant durch einen Kegelparcours. Und ab 15.30 Uhr wird Dieter Effmert, Niedersächsischer Landesvorsitzender vom Orden Deutscher Falkoniere (siehe Kasten), seine Arbeit mit den Greifvögeln demonstrieren.

Des Weiteren wird sich die Interessengemeinschaft Zugpferde vorstellen, ebenso wie der Forstbetrieb Arne Hagenah, der bis vor Kurzem selbst noch Pferde zum Rücken einsetzte (die RUNDSCHAU berichtete).

Die Besucher können Oldtimer-Trecker „aus der Zeit nach den Pferden“ besichtigen, sich am Infomobil der Jäger über deren Hobby informieren und einen Einblick in die Arbeit der Kuhstedter Imker erhalten. Es wird der Geisen-Hof Ahlers mit seinen Ziegen und Stephan Krümelmann mit seinen Auerochsen vor Ort sein. Zudem demonstriert ein Korbflechter sein Können.

Die Siegerehrung der offenen Niedersachsenmeisterschaft im Pferdeleistungspflügen ist für 16.30 Uhr geplant. Das Tagesmotto lautet: „Der Mensch und die Natur“. Für das leibliche Wohl wird gesorgt.

Vorheriger ArtikelEin Auge fürs Detail
Nächster ArtikelStadtkapelle in Raumnot

Related Articles

Letzte Artikel