Sonntag, 03. Juli 2022

„Sonne aus der Flasche“ bringt 2.000 Euro

Mit ätherischem Orangenöl hat ein Frauen-Trio Gutes getan. Die Damen füllten die „Sonne aus der Flasche“ ab, verkauften sie und spendeten den Erlös. Macht 2.000 Euro für den Hospizdienst Bremervörde.

Karin Steffens, Iris Brassel und Ada Leddin füllten das Orangenöl zur inneren und äußeren Anwendung ab und verkauften es in Kooperation mit dem Einzelhandel und Arztpraxen für den guten Zweck. Drei Euro pro verkauftem Fläschchen gingen an den Hospizdienst. Am Donnerstag nahmen die beiden Koordinatorinnen Elsabeth Horlboge und Gabriele Heid sowie Geschäftsführer Heinz Bovenschulte den symbolischen Scheck entgegen und dankten Steffens, Brassel und Leddin für die großzügige Unterstützung.

Den Initiatorinnen der Hilfsaktion war es ein besonderes Anliegen, die ambulante Begleitung für sterbende und unheilbar erkrankte Menschen und ihre Angehörigen zu fördern. Seit Eröffnung der stationären Einrichtung im Engeoer Wäldchen seien Spenden für das ambulante Angebot seltener geworden, bestätigt Elsabeth Horlboge. Dabei gibt es die ehrenamtlichen Hospizbegleiterinnen und -begleiter seit nunmehr 25 Jahren. Und ohne den Dienst gäbe es gar kein stationäres Hospiz.

Die Benefizaktion von Karin Steffens, Ada Leddin und Iris Brassel hat viele Unterstützer. Heiko Schmidt aus Alfstedt beispielsweise hat für die Fläschchen Aufsteller aus Holz gebaut. Druckerei Wagenlöhner aus Ebersdorf hat kostenlos Flyer erstellt. Nicht zuletzt danken die Frauen den vielen Geschäften und Arztpraxen, über die „der Sonnenschein aus der Flasche“ verkauft wurde. (fs)

Related Articles

Letzte Artikel