Donnerstag, 29. September 2022

TSV Iselersheim vorzeitig Meister

LANDKREIS. Die Meisterschaft in der 3. Kreisklasse Nord ist entschieden. Den Titel holte sich erwartungsgemäß der TSV Iselersheim, der sich am Sonnabend vom TSV Gnarrenburg II nicht aufhalten ließ, nach einem 3:0-Erfolg vorzeitig als Aufsteiger in die 2. Kreisklasse feststeht und feiern durfte – Bierdusche inklusive.

TSV Gnarrenburg II – TSV Iselersheim 0:3 (0:0). Durch die Sandbosteler Spielabsage war dem TSV Iselersheim die Meisterschaft schon vor dem Anpfiff nicht zu nehmen. Das war den Spielern allerdings nicht bekannt. Das Gästeteam haute sich rein und lieferte dem gut aufgelegten Gastgeber eine flotte Partie, in der sich kein Team bis zur Pause einen Vorteil verschaffen konnte. Bei den vielen Torszenen wurden die beiden besten für die Hausherren notiert, die jedoch den ganz starken Keeper Kim Egert nicht überwinden konnten.

Als Marian Popp den Tabellenersten in der 52. Minute in Führung brachte, bahnte sich der Auswärtserfolg an und mit der Einwechslung von Mathis Schomaker war die Partie bald entschieden. Schomaker baute den Vorsprung mit einem tollen Heber (63.) aus und sorgte nur fünf Minuten später nach einer Ecke mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung. Danach machte der Favorit den Part deutlich und fuhr die Punkte souverän ein. Mit dem Abpfiff brach bei den Gästen großer Jubel aus.

Iselersheim hatte im 12. Spiel den elften Sieg geholt, ist weiterhin ungeschlagen und völlig verdient der neue Meister. Dazu gratulierte der Gnarrenburger Coach Marcel Deppenweiler ganz herzlich. Patrick Hellmers, der beim Aufsteiger für den privat verhindert Chefcoach Jörg Sorge (feierte am Wochenende seinen Geburtstag an der Ostsee) an der Seitenlinie stand, war rundum glücklich: „Besser hätte es nicht laufen können. Ein großes Lob an die Mannschaft. Wir sind Meister, es ist Sonnabend und wir können nun richtig feiern. Die offizielle Meisterehrung folgt erst noch. Christian Buck wollte so lange nicht warten und überreichte Kapitän Christoph Lukritz kurzerhand schon in Gnarrenburg unter dem Jubel der Mitspieler die inoffizielle handgefertigte Meisterplakette. Mächtig stolz auf das Team und den zweiten Aufstieg in wenigen Jahren ist der Vereinsvorsitzende Thorsten Schwarz.

MTV Elm II – TSV Basdahl/Volkmarst II 1:1 (0:0). Mit dem Unentschieden war der Gast gut bedient. Die Elmer machten das Spiel und ließen Ball und Gegner laufen, doch vor dem Gehäuse ist den auftrumpfenden Hausherren wenig eingefallen. Der Favorit geriet in der zweiten Halbzeit durch einen Treffer von Bennet Burfeind (58.) sogar in Rückstand, bevor Daniel Gaelings den Hausherren bei einem Foulelfmeter (61.) wenigstens einen Punkt sicherte. Für den Tabellendritten Elm hat das Unentschieden keine große Bedeutung, während der Vorletzte einen wertvollen Zähler im Abstiegskampf einsackte.

SG Oste II – TSV Bevern II 5:0 (2:0). Das Schlusslicht hat es im drittletzten Spiel so richtig krachen lassen. Heimcoach Heiko Baack war begeistert: „Der Sieg ist hoch verdient. Alle Spieler haben eine überragende Leistung gezeigt und dazu hatten wir endlich einmal das Glück des Tüchtigen.“ Jetzt si der Klassenverbleib noch machbar. Bevern war kein braver Punktelieferant, konnte sich aber gegen die konzentrierten und auftrumpfenden Hausherren kaum gefährlich in Szene setzen und geriet immer wieder in Bedrängnis. Beim flotten Umschalten drückte Oste den sehenswerten Auftritt im Ergebnis aus. Als Torschützen glänzten Simon Müller (17., 72.), Fabio Flösser (43.), Marcel Flösser (51.) und Meik Pülsch (90.+1). (db/mib)

Related Articles

Letzte Artikel