Samstag, 24. Februar 2024

Fußball-Kreisliga: Dramatik pur im Abstiegskampf

Tiefe Enttäuschung auf der einen Seite, Jubel und große Erleichterung auf der anderen: Der letzte Spieltag in der Fußball-Kreisliga hatte es wirklich in sich und war Werbung für den Amateursport. Über ein Happy End nach schwieriger Saison freuten sich am Samstag die Nordkreisteams FC Alfstedt/Ebersdorf und TSV Karlshöfen, die den Klassenerhalt schafften.

Bis es soweit war, hatten Spieler, Fans und Zuschauer allerdings mehrere Wechselbäder der Gefühle durchlebt. Sowohl Karlshöfen als auch Alfstedt/Ebersdorf standen am Samstag in den letzten 90 Minuten der Saison zwischenzeitlich wegen der Zwischenstände im Süden des Landkreises sogar auf dem Abstiegsplatz. Beide Mannschaften konnten Rückstände jedoch drehen. Der FC Alfstedt/Ebersdorf gewann sein Heimspiel gegen Rotenburg II nach 0:2 noch mit 4:2, der TSV Karlshöfen mit Coach Stephan Brodtmann machte aus einem 0:2 noch einen 3:2-Heimsieg. Zum Matchwinner für die Kleeblätter wurde Offensivmann Sven Martens mit einem Doppelpack.
Alfstedt/Ebersdorf und Karlshöfen liegen 0:2 hinten
Jeweils zwei Tore gelangen auch Marcel Müller und Lars Rademacher für den FC A/E. Drei der vier Treffer fielen dabei innerhalb von wenigen Minuten. War für die Gastgeber in Ebersdorf zunächst alles schiefgegangen, so schlug das Team von Trainer Luca Apicella zwischen der 57.- und 60. Minute dreimal zu und machte aus einem 0:2, für das die RSVer Douglas Wink (24.) und Franko Jäger (30.) gesorgten hatten, ein bis dahin kaum mehr für möglich gehaltenes 3:2 – in einer nervenaufreibenden Partie, die erst um 15.44 Uhr statt um 15.30 Uhr von Schiedsrichter Thore Urban angepfiffen werden konnte, weil der Unparteiische zuvor noch eine 13-Uhr-Partie leiten musste.
Bevor zweimal Müller und einmal Rademacher mit ihren schön herausgespielten Toren für Ekstase an der Seitenlinie sorgten, ging die Angst um. Denn: Der Tabellenvorletzte SV Helvesiek hatte durch Jona Prigge das 3:1 gegen Meister SG Unterstedt erzielt, plötzlich zwei Punkte mehr auf dem Konto als Alfstedt/Ebersdorf und in dieser Phase auch den TSV Karlshöfen in der Tabelle überholt. Das Brodtmann-Team lag gegen Hesedorf/Nartum mit 0:2 hinten. Doch auch hier gab es die Wende. Levin Kullik (59.) und Sven Martens (77.) trafen zum 2:2-Ausgleich. „Wir haben uns in den letzten Wochen selbst das Leben schwer gemacht. Das war jetzt schon das dritte Endspiel“, meinte Karlshöfens Trainer Stephan Brodtmann.
Der ebenfalls abstiegsbedrohte TuS Bothel ging durch Christoph Meinke nach 76 Minuten gegen Absteiger TuS Zeven in Führung, kassierte jedoch schnell das 1:1 und konnte am Ende froh sein, die Klasse als Drittletzter gehalten zu haben, weil Visselhövede trotz einer 3:5-Pleite gegen Verden II in der Bezirksliga bleiben darf und deshalb nur zwei Kreisligisten runter müssen.
Helvesiek verspielt 3:1-Führung – Bothel nur 1:1
In Karlshöfen dann Riesenjubel, als Martens in der 79. Minute mit seinem zweiten Treffer das 3:2 und damit den Klassenerhalt besorgte.
Da waren in Ebersdorf noch fast 20 Minuten zu spielen und die Zwischenergebnisse auf den anderen Plätzen über Liveticker bekannt. „Jetzt nur kein Tor kassieren“, lautete die Devise beim FC, der sich im zweiten Durchgang gegen spielerisch überlegene Gäste deutlich steigern und nach einer Glanztat von Keeper Patrick Monsees gegen Linus Baselt (87.) sowie dem 4:2 durch Rademacher in der achten Minute der Nachspielzeit den Klassenerhalt feiern durfte. „Wir sind noch mal mit einem blauen Auge davongekommen. Das war ein Fotofinish. Jetzt müssen wir daran arbeiten, dass wir nächste Saison nicht wieder so in Gefahr geraten“, so Fazit und Ausblick von FC-Coach Luca Apicella.
Während in Ebersdorf gejubelt und Keeper Tobias Brandt nach 17 Jahren im Tor der ersten Mannschaft verabschiedet werden konnte, herrschte in Helvesiek pure Tristesse, denn der Kreisliga-Aufsteiger gab seine 3:1-Führung tatsächlich noch aus der Hand. Orth und zweimal Rose schossen den Favoriten noch zum 4:3-Sieg, sodass sich die SG Unterstedt ohne eine einzige Niederlage in die Bezirksliga verabschiedet.

Related Articles

Letzte Artikel