Montag, 15. April 2024

TSV Gnarrenburg setzt gleich ein Ausrufezeichen – 4:3 gegen Byhusen

Beim Punktspielauftakt der 1. Kreisklasse Nord waren lediglich die Gastgeber in Elm und Gnarrenburg erfolgreich. Während der MTV den Heeslinger SC III 5:3 besiegte, setzte sich der TSV in einem Favoritenduell gegen den TSV Byhusen mit 4:3 durch. In Sandbostel kassierte das Heimteam gegen den SV Viktoria Oldendorf eine 1:2-Niederlage.
TSV Gnarrenburg – TSV Byhusen 4:3 (4:1). Beim Seitenwechsel schien das Duell zweier Favoriten entschieden. Byhusen hatte bis dahin deutlich mehr für das Spiel getan, beim Abschluss jedoch geschwächelt und dies nicht weniger in der Defensive, während die mehr lauernden Gnarrenburger ihre wenigen Chancen gnadenlos verwerteten. Hussen Kanj (11.) und Jannis Heinsohn (24.) trafen zum 2:0, bevor Reyk Hildebrandt (31.) verkürzte und Jaret Renken (39.) sowie nochmals Hussen Kanj mit einer direkt verwandelten Ecke (45.) die 4:1-Pausenführung besorgten. Den klaren Vorsprung konnte Gnarrenburg in der zweiten Halbzeit etwa 25 Minuten solide verwalten. Als Byhusen das Ergebnis durch Timon Heins (66.) auf 2:4 stellte, geriet der Heimsieg in Gefahr und dies noch mehr nach dem Anschlusstreffer vom Spielertrainer Eick Gerken (76.). Anschließend ging es nur noch in eine Richtung, bis der Abpfiff die furiose Byhusener Aufholjagd beendete und die leidenschaftlich kämpfenden Hausherren erlöste. Die Erleichterung ließ sich der neuer Gnarrenburger Trainer Jannis Lemmermann anmerken: „Der Sieg ist nicht unverdient, doch am Ende war es eine Zitterpartie.“ Byhusens Eick Gerken meinte, dass man sich durch die Chancenverwertung und leichten Abwehrfehler selber geschlagen habe.
MTV Elm – Heeslinger SC III 5:3 (3:2). Nach den bitteren Kreispokalniederlagen in Basdahl (0:8) bzw. gegen Bevern (2:11) ging es für die Teams neben den ersten Punkten in der Saison um eine Wiedergutmachung. Diese ist den Kontrahenten hinsichtlich der Leistung gelungen. Dass die HSCer am Ende nichts Zählbares in den Händen hatten, lag am furiosen Elmer Auftritt in den ersten 30 Minuten und der Chancenverwertung. Letzteres machte den heimischen Trainer Matthias Quadt nachdenklich: „Der Sieg ist letztlich verdient, doch wir hatten beispielsweise noch vor der Pause sehr viel Glück.“ Das Heimteam ließ zunächst nichts anbrennen und münzte den konzentrierten Auftritt durch Janne-Noah Meyer (14., 28.) und David Rettberg (19.) um. Danach jedoch stellte der MTV das schwungvolle Offensivspiel plötzlich ein. Heeslingen bekam deutlich Oberwasser, schaffte bald durch DAniel HOlsten (40., 45.+2) den Anschluss und konnte die Aufholjagd im zweiten Durchgang zunächst nicht fortsetzen, weil sich die Elmer berappelten. Nach dem 4:2 durch Rettberg (68.) schien das Spiel entschieden, doch der MTV tat wieder weniger und erlebte erneut einen heftig aufkommenden Kontrahenten, der durch Wyn-Nolan Weger (80.) verkürzte und schließlich alles auf eine Karte setzte. Dabei gelang Elm der entscheidende Treffer, bei dem der eingewechselte Stephan Kammel den Keeper mit einem Schuss von der Mittellinie überrraschte.
SV Sandbostel – SV Viktoria Oldendorf 1:2 (1:0). Auch wenn die Partie erst in der Nachspielzeit entschieden wurde, ist der Auswärtserfolg hoch verdient. Darin waren sich der heimische Coach Henning Schmidt und dessen Gegenüber Jörg Blicharski einig. Dass die Hausherren bis zum Abpfiff auf wenigstens einen Punkt hoffen durften, lag am kläglichen Oldendorfer Torabschluss.
Nach einem zunächst wenig ansehnlichen Schlagabtausch, bei dem es die Teams fast nur mit langen Bällen versuchten und Arndt Dreyer den Gastgeber in der 17. Minute glücklich in Führung brachte, übernahm der Gast zunehmend das Kommando und erspielte sich beste Möglichkeiten, die aber durch Unvermögen, Schusspech oder die überragende Verfassung vom Keeper Luka Korte bis in den zweiten Durchgang keinen Treffer einbrachten. Auch nach dem längst fälligen Ausgleich von Ardon Tasholli (50.) klappte die Chancenvertung beim heftig drückenden Gast nicht besser. Der spätere Sieger rannte immer wieder vergeblich an, bis sich die Sandbosteler bei einer ihrer weniger Befreiungsaktionen nach einer Ecke auskontern ließen und Malte Zarth das 1:2 (90.+2) erzielte. (db)

Related Articles

Letzte Artikel