Samstag, 25. September 2021

Selsingen vor der Pause nicht mutig genug

Langwedel. Zwei Tage nach dem 3:2-Heimsieg gegen RW Achim konnte der MTSV Selsingen gestern keine Punkte sammeln. Der Fußball-Bezirksligist verlor bei der FSV Langwedel/Völkersen mit 0:2.

Aus Sicht von Daniel Ariens ist die Niederlage „kein Beinbruch“. Seine Mannschaft stehe mit sieben Punkten aktuell noch gut da, und die Spieler hätten „alles versucht, um hier was mitzunehmen“, so der MTSV-Coach. Das treffe allerdings vor allem auf die zweite Halbzeit zu, denn vor dem Seitenwechsel habe das Team „etwas zu zurückhaltend“ gespielt. „Da hätten wir etwas mutiger sein können“, sagte Ariens. Langwedel bestimmte den erstem Durchgang und ging früh in Führung. Nach einem Angriff über die rechte Selsinger Abwehrseite und einer Flanke auf den ersten Pfosten war Torjäger Daniel Throl in der 10. Minute zur Stelle und köpfte den Ball aus kurzer Distanz ein. Noch vor der Pause folgte das 2:0. Einen Schuss aus 20 Metern konnte Keeper Patrik Ehlers zwar noch per Glanztat an den Innenpfosten lenken, der Ball prallte jedoch dem Langwedeler Ben Röder vor die Füße.

Ihre beste Phase hatten die Gäste in den ersten 20 Minuten nach Wiederanpfiff. „Das war fast ein Spiel auf ein Tor. Und wenn wir hier getroffen hätten, wären wir, da bin ich sicher, nicht als Verlierer vom Platz gegangen“. Der MTSV kam zu Chancen – die klarsten vergab Carsten Müller jeweils aus kurzer Distanz (50. und 55.). Nach dieser Drangperiode verlief die Partie ausgeglichen und endete letztlich mit einem aufgrund der ersten Halbzeit verdienten Sieg des Gastgebers; „so ehrlich muss man sein“, meinte Trainer Ariens, der seinen Fußballern auf der Rückfahrt nach Selsingen unterwegs noch „ein paar Bier“ als Belohnung für eine Laufchallenge während der Corona-Zeit ausgeben musste und erleichtert ist, dass seine Mannschaft verletzungsfrei durch die beiden Spiele innerhalb von zwei Tagen gekommen ist. Nächster Gegner des MTSV ist am 12. September der TV Sottrum.

Related Articles

Letzte Artikel