Samstag, 25. September 2021

Hohe Auszeichnung in der Geburtsstadt

Dem Holocaust-Überlebenden Ivar Buterfas-Frankenthal, der sich 2004/05 hartnäckig um die Einrichtung der Gedenkstätte Lager Sandbostel verdient machte, ist das Bundesverdienstkreuz verliehen worden.

Der 88-Jährige lebt seit 40 Jahren in Bendestorf (Landkreis Harburg) und ist dort Ehrenbürger. Für sein außerordentliches Engagement als einer der letzten Zeitzeugen des Holocausts hat Ivar Buterfas-Frankenthal am Donnerstag in Hamburg das Verdienstkreuz Erster Klasse entgegengenommen. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hatte ihm die Medaille bereits im vergangenen Jahr verliehen, doch wegen der Corona-Pandemie konnte sie bislang nicht überreicht werden. Das übernahm im Hamburger Rathaus nun Schulsenator Ties Rabe (SPD).

Der in Hamburg geborene Buterfas-Frankenthal habe sich mit viel Zeit, Kraft und finanziellen Mitteln dafür eingesetzt, jungen Menschen den Wert der demokratischen Ordnung zu vermitteln, teilte die Schulbehörde mit. Er besuche Schulklassen und erzähle aus seinem Leben unter der NS-Diktatur. Er habe zudem einen Film produziert, in dem Sequenzen eines Gespräches mit Hamburger Schülerinnen und Schülern im Mai 2019 gezeigt werden. Buterfas-Frankenthal habe bereits zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen für sein Engagement erhalten. (dpa)

Related Articles

Letzte Artikel