Samstag, 28. Mai 2022

Ronja Schuldt gelingt Titelverteidigung

Gnarrenburg. Nach einem verregneten und durch den Wintersturm geprägten Auftakt in der Ahe und einem weiteren Lauf in Scheeßel endete der Oste-Cup 2022 wie immer am Zevener Bahberg unter dem Motto „ Das Beste zum Schluss.“ Denn da waren sich alle Starterinnen und Starter einig: Es ist die anspruchsvollste Strecke dieser Crosslauf-Serie.

Der Start der Kurzstrecke über 3000m machte den Auftakt der Veranstaltung. Mit Casimir Yao (AK M35, 11:40min) und Ralf Rimkus (AK M60, 13:28min) waren zwei Läufer des TSV Gnarrenburg dabei. Beide konnten in ihrer Altersklasse nicht nur den ersten Platz für sich verbuchen, sondern sich auch über Gewinn der Cup-Wertung freuen.

Beim Start zur Langstrecke über 9000m wurde das Duo mit Ronja Schuldt, Christopher Kundler und Frank Bargmann verstärkt. Ronja Schuldt (W35) konnte den Sieg als schnellste Frau in 39:39 min für sich verbuchen und gewann vor Janin Böhlken von der LAV Bokel. Damit hatte die Gnarrenburgerin alle drei Läufe der Serie gewonnen und konnte den Titel als Gesamtsiegerin der Frauen erfolgreich verteidigen.

Auf den vorderen Plätzen konnten sich Casimir Yao (Pl. 1, AK M35, 39:17 min), Christoph Kundler (Pl.2, AK M35, 39:35 min), Frank Bargmann, (,Pl. 2, AK M65, 43:41 min) und Ralf Rimkus (Pl. 2, AK M60, 45:23 min) eintragen. Schnellster Läufer in diesem Lauf war Carsten Hüls vom ATS Buntentor in 32:27 Minuten.

Das Gnarrenburger Resümee der Veranstaltung: „Läufe mit künstlichen Hindernissen mögen boomen, Crossläufe mit ihren natürlichen Schwierigkeiten bleiben aber was für Kenner“. Über die guten Ergebnisse zum Jahresauftakt freute sich Lauftreffwart Ralf Rimkus mit seinen Aktiven: „Das Laufjahr kann kommen“.

Related Articles

Letzte Artikel