Donnerstag, 06. Oktober 2022

SG Oste gibt sich keine Blöße

Landkreis. Die SG Oste bleibt nach dem souveränen 6:2-Sieg in Steddorf weiterhin Tabellenführer der Meisterrunde der 2. Kreisklasse Nord, hat aber ein Spiel mehr auf dem Konto als der einen Punkt zurückliegende MTV Wohnste, der sich beim 1:0-Erfolg bei Ostereistedt/Rhade schwertat. Das Spiel Hipstedt gegen den FC Oste-Hamme endete mit einem torlosen Unentschieden.

FC Ostereistedt/Rhade II – MTV Wohnste 0:1. Wie schon beim 1:1 im Hinspiel bereitete Ostereistedt/Rhade II dem MTV Wohnste einige Probleme. Doch diesmal reichte es nicht für einen Punkt für den FC. Dennoch hielten sie das 0:0 bis zum Seitenwechsel. Dabei hatten die Gäste Chancen en masse. Allein Jannik Klein hatte gleich fünf Mal das 0:1 auf dem Fuß, scheiterte aber entweder am überragenden FC-Torwart Clas Schröder oder am Aluminium. Doch Marcel Behrens (23.), Falk Hamann (44.) und Ole Brüggmann (45.+4) zeigten sich auch nicht treffsicherer. Kurz vor dem Pausenpfiff hätte Jeff Jordan dann sogar beinahe die Führung für die Platzherren erzielt.

In der 52. Minute fiel dann der für die Gäste erlösende Treffer. Brüggmann umkurvte Torhüter Schröder und schloss zum 0:1 ab. Fünf Minuten später gab es dann Strafstoß für den FC. Doch Kevin Gödel vergab die Chance zum Ausgleich. „Es war am Ende ein verdienter Sieg für Wohnste, aber wir haben gut mitgehalten“, so das Fazit von FC-Trainer Jonas Ringen.

SV Steddorf – SG Oste 2:6. Steddorf hatte mit Personalproblemen zu kämpfen. Selbst Trainer Björn Albers stand im Kader. Das nutzte die SG Oste direkt aus und führte schon nach fünf Minuten mit 2:0. Nach Andre Hechlers Führungstreffer (2.) erhöhte Tobias Schröder (5.). Auch in der Folgezeit hatten die Gäste deutlich mehr vom Spiel und so erzielte Dennis Harz folgerichtig das 0:3 (22.).

Doch dann kam Steddorf auf einmal heran. Zunächst verkürzte Philipp Wipf nach Vorarbeit von Jannis Brunkhorst auf 1:3 (29.) und anschließend erzielte Brunkhorst nach Vorlage von Daniel Slawik selbst den Anschlusstreffer. Doch in der letzten Minute der ersten Hälfte war es Dennis Naubert, der den SG-Vorsprung wieder erhöhte.

Im zweiten Durchgang trafen dann Harz (63.) und Daniel Göhler (76.) noch zum 2:6-Endstand und Teutonia-Keeper Andre Ulrich verhinderte sogar noch einen höheren Gästesieg, da er einen Elfmeter parierte (54.). „Es war ein verdienter Sieg für Oste. Da konnten wir heute einfach nicht mithalten“, bilanzierte Albers.

TuS Hipstedt – FC Oste-Hamme 0:0. Hipstedt hatte zahlreiche Chancen, um das Spiel für sich zu entscheiden, aber der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Mark Schwitzgebel hatte die erste große Gelegenheit, setzte den Ball nach einer Ecke jedoch knapp am Tor vorbei (13.). Hektor Barsaku scheiterte aus 18 Metern an FC-Keeper Florian Wendelken, und im Nachsetzen schoss Jakob Dittner vorbei (25.). Oste-Hamme hatte nur eine gute Möglichkeit durch Marcel Grabau (29.).

„In der zweiten Halbzeit war es dann nur noch ein Spiel auf ein Tor“, so Hipstedt-Trainer Ole Rademacher. Vincent Abel traf für den TuS den Pfosten (52.), Rico Flößer spielte Wendelken nach einem Alleingang freistehend direkt in die Arme (68.) und zwei Minuten später blieb der Oste-Hamme-Torwart Sieger gegen Fabian Kozik. „Unsere Chancenverwertung war eine Katastrophe“, ärgerte sich Rademacher. (zz/sol)

Related Articles

Letzte Artikel