Dienstag, 05. Juli 2022

Showdown an der Hamburger Straße

LANDKREIS. Zum Abschluss der Abstiegsrunde bestreiten die Karlshöfener Kreisligafußballer am Sonntag ein Endspiel. Das Team kann sich zum Abschluss der nervenaufreibenden Saison mit einem Heimsieg gegen den TuS Tarmstedt den Ligaverbleib sichern. Beim Nordkreisduell zwischen dem Absteiger TSV Gnarrenburg und gesicherten MTV Hesedorf rücken Verabschiedungen in den Blickpunkt.

TSV Karlshöfen – TuS Tarmstedt. Für das letzte Spiel in 2021/22 werden die Karlshöfener alles mobilisieren. Das Team braucht einen Sieg auf dem Sportplatz Hamburger Straße. Alles andere bedeutet für die Grün-Weißen den Gang in die 1. Kreisklasse. Den punktgleichen Tarmstedtern würde aufgrund des Torverhältnisses normalerweise ein Remis reichen, doch auch die Gäste peilen drei Punkte an. „Weil man schlecht auf ein Unentschieden spielen kann“, meint der Gästecoach Thomas Ziegler.

Dessen Gegenüber Stephan Ehlers geht fest von einem Heimerfolg aus: „Es wird einen packenden Schlagabtausch geben, bei dem das glücklichere Ende auf unserer Seite sein wird.“ Als Begründung liefert der heimische Trainer die sehr gute Vorbereitung und dazu die ordentliche Rundenbilanz, die den Spielern viel Selbstvertrauen gegeben habe. Karlshöfen musste sich bisher lediglich dem Ersten TuS Bothel geschlagen geben.

Zusätzlich Mut machen sollte dem Gastgeber das erste Aufeinandertreffen in der Saison. Beim Punktspielauftakt holte der TSV einen 0:2-Rückstand auf und siegte durch Treffer von Alexander Hilken, Felix Hastedt und Michel Stolzenberg 3:2. Auch beim Personal siegt Ehlers den Kader trotz der Ausfälle von Leif Böttjer und Maik Grabau gut aufgestellt.

TSV Gnarrenburg – MTV Hesedorf. Die Gnarrenburger Verantwortlichen und Spieler sind froh, dass die Serie nun endlich zu Ende geht und wollen die Liga unbedingt mit einer zweistelligen Punktzahl verlassen. Nach der Partie werden mehrere Spieler verabschiedet und die Mannschaft bedankt sich bei den treuen Fans mit Getränken. Der Trainer Mirko Böttjer freut sich bereits auf die neue Saison, in der der TSV auch dank der aufrückenden Junioren mit einem attraktiven Team auslaufen kann.

Beim MTV Hesedorf steht die Verabschiedung vom Trainer Andreas Bruders sowie Rouven Meister und Christian Wiese, die künftig jeweils deutlich kürzer treten möchten, im Mittelpunkt. Außerdem kann der Gast auf eine solide Saisonleistung zurückblicken. Man hatte trotz der vielen Ausfälle mit dem Abstiegskampf nichts zu tun und wird die Runde mindestens auf Platz drei beenden. Das Ergebnis ist aufgrund der Umstände für den MTV-Teammanager Hendrik Witt „absolut top.“ (db)

Related Articles

Letzte Artikel