Dienstag, 05. Juli 2022

Vizemeister holt sich den Kreispokal

Bremervörde. Mit anhaltendem Nieselregen waren es nicht die besten Bedingungen für einen gelungenen Fußballnachmittag auf dem Sportplatz im Bremervörder Schützenhofstadion. Aber egal, ein Pokalfinale ist etwas Besonderes. Und so sahen gestern trotz des mäßigen Wetters rund 500 Zuschauer das Endspiel der Herren, das Kreisligavizemeister FSV Hesedorf/Nartum gegen den TuS Zeven mit 3:1 gewann.

Zunächst schien es so, als wenn der TuS Zeven und Hesedorf/Nartum mit angezogener Handbremse spielten. Keiner kam so richtig auf Touren. Die erste Chance hatten die Zevener nach einem Freistoß. Im Anschluss wurde Hesedorf/Nartum mutiger und ging kurz vor dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Calvin Dieckhoff mit 1:0 in Führung. Torschütze war Routinier Lasse Rosebrock.

Nach der Halbzeit wurde die Partie lebhafter und kämpferisch geführt. Zeven wollte Trainer Robin Cordes sowie sechs Spieler zum Abschluss gerne mit dem Sieg im Kreispokalfinale verabschieden. Und für Hesedorf/Nartum sollte die Saison nach der verpassten Meisterschaft mit einem Erfolg versöhnlich enden. Zeven fehlten aber die zündenden Ideen, um die FSV in Schwierigkeiten zu bringen. Die Vorentscheidung dann in 76. Minute. Lasse Plückhahn wurde es leicht gemacht, den Ball zum 2:0 im Kasten zu versenken. Nur fünf Minuten später war es Lennart Brunke, der mit dem Anschlusstor für neue Spannung sorgte. In der Nachspielzeit dann noch einmal Freistoß für den TuS, der den Keeper mit nach vorn beordert hatte. Doch statt zum 2:2 zu treffen, nutzte Hesedorf/Nartum den Konter zum 3:1. Nicklas Falldorf schoss die Kugel ins leere Tor und durfte Sekunden später mit seinen Teamkollegen feiern. „Ich hätte meiner Mannschaft sehr gewünscht, dass unser letztes Spiel mit einem Erfolg gekrönt wird“, sagte der sichtlich berührte Zevener Trainer Robin Cordes.

Related Articles

Letzte Artikel