Sonntag, 14. April 2024

Laufen als Passion: Bernd Hadeler ist Mehedorfs Marathon-Mann

Von Michael Brinkmann

Wer rund um Bremervörde mit dem Auto unterwegs ist, hat ihn bestimmt schon mal laufen gesehen: Bernd Hadeler zieht es mehrmals die Woche in seine Sportschuhe Schuhe und auf die Wege und Straßen im Vörder Land. Der Mehedorfer ist begeisterter Ausdauerathlet. Jetzt hat der 56-Jährige ein besonderes Jubiläum gefeiert: den 150. Marathon.

Laufen – das ist seine Leidenschaft. Und dafür nimmt Bernd Hadeler auch weite Wege in Kauf. Er war zu Beginn seiner Läufer-Laufbahn beim Stockholm-Marathon dabei, ist 2018 auf Island gelaufen, in Salzburg gestartet oder hat 2012 auf Hawaii eine Trainingsrunde absolviert, weil er dort Urlaub machte, „um das seltene astronomische Ereignis des Venus-Transits vor der Sonne zu beobachten“, wie der Mehedorfer erzählt.
Deutlich kürzer war jetzt die Anreise zu seinem Jubiläumslauf. Den absolvierte er Anfang Februar in der Nähe von Oldenburg. Dort veranstaltete der Laufclub „Ultrafriesen“ den 47. Bornhorster See Marathon. Bei diesem kleinen Event muss der See zehn Mal umrundet werden. Und weil Bernd Hadeler nicht zum ersten Mal Lust auf mehr als die 42,195 Kilometer hatte, absolvierte er am Schluss noch eine Pendelstrecke von drei Kilometern, sodass der Lauf auch als Ultramarathon gewertet werden konnte, es war sein 43. insgesamt. Dabei hatte er erst am Tag zuvor seinen 149. Marathon im ostfriesischen Saterland absolviert.
Die längste Strecke legte der 56-Jährige mit 101 Kilometern beim Nachtlauf in Stadtoldendorf zurück. Beeindruckend sind auch die Gesamtkilometer und insgesamt 3.710 Wettkampf-Läufe. 50.644 Kilometer stehen da zu Buche, Zehntausende Trainingskilometer durchs Vörder Land inbegriffen. Zum Vergleich: Die Erde hat am Äquator einen Umfang von 40.075 Kilometern.
In guter Erinnerung sind Bernd Hadeler viele Läufe, besonders aber der Öjendorfer See Marathon. „Der war etwas ganz Bedeutendes für mich, denn es war mein 100. Marathon“, sagt der Mehedorfer, für den die Laufkollegen vom Club „Ultra-friesen“ beim Zieleinlauf eine Escort gebildet hatten. Im Anschluss überreichte ihm der Verein „100 Marathonclub Deutschland“ die offizielle Jubiläumsurkunde.
Die erreichten Zeiten spielen für den Sportler des TSV Mehedorf, der es allein 2023 auf 57 Marathons brachte, darunter zwei an einem Tag, inzwischen immer weniger eine Rolle. „Das Tempo hat insgesamt abgenommen. Ich bin halt älter geworden und es sind eigentlich zu viele Läufe“, betont der Marathonmann, der früh zum Ausdauersport kam. Das war 1985 mit 17 Jahren. Seinen ersten Wettkampf absolvierte er zwei Jahre später beim Vörder Volkslauf über zehn Kilometer. Die Marathon-Premiere folgte im Herbst 1993 beim damaligen kdew-Marathon in Bremervörde. Hier lief er auch gleich auf Anhieb seine bis heute währende persönliche Bestzeit von 3:37:11 Stunden.
Auch wenn er es inzwischen etwas „bummeliger“ angehen lässt: Ans Aufhören denkt Bernd Hadeler noch lange nicht. Und dass ihm vom „Ultrafriesen-Vorsitzenden“ Ralf Dembeck jetzt die Urkunde zum 150. Marathon überreicht wurde, ist für ihn Ansporn genug, auch 2024 ganz viele Kilometer im x-ten Paar Laufschuhe zurückzulegen.

Related Articles

Letzte Artikel